Leseproben / Auszüge


Sonderheft: alternativlos: flüchtling
(pdf-file: 4,9 MB)


Markus Köhle: Zwei über Par. Poetologische Putts und Put-puts.
(Aus: Triëdere 2/2015, 5-8.)


Mieze Medusa: Draußen vor der Tür auf der Straße, da nennen sie es Kunst
(Aus: Triëdere 2/2015, 113-117.)


Peter Truschner: Ortung.
(Aus: Triëdere 2/2015, 83-90.)


Erwin Uhrmann und Manuel Hölzl: Das Römische Vokabular
(mit 2 Kurzfilmen von Manuel Hölzl)
(Aus: Triëdere 1/2015, 73-86.)


Mikael Vogel und Brian Williams: Auszüge aus: Eine Exaltation ausgestorbener Vögel
(Aus: Triëdere 1/2015, 39-59.)


Anne Schülke: Bewahrer und Verschwindler
(Aus: Triëdere 1/2015, 6-10.)


Thomas Ballhausen, Stefanie Neunteufl und Marie Oucherif: Das Urteil des Tiresias. Ein kritischer Versuch über Hysterical Literature
(Aus: Triëdere 1/2014, 73-89.)


Gerald Lind: Kunst als Wissenschaft u/o Mütter und die Geräusche
(Aus: Triëdere 1/2014, 109-120.)


Matthias Schmidt: Spuren der Sinne: Zu den Arbeiten von Luis Casanova Sorolla
(Aus: Triëdere 1/2014, 121-128.)


Ines Birkhan: Miracle Mike
(Aus: Triëdere 1/2013, 29-32.)


Paul Ferstl: Der Knoten (Auszug)
(Aus: Triëdere 1/2013, 85-88.)


Ines Birkhan: Are you saved?
(Aus: Triëdere 2/2012, 113-118.)


Thomas Becker: Wer hat Angst vor der Neunten Kunst?
Kurze Archäologie eines Legitimierungsdiskurses

(Aus: Triëdere 1/2012, 5-13.)


Ole Frahm: A Sense of Yuma.
(Aus: Triëdere 1/2012, 14-21.)


Mikael Vogel: Zwei Kostproben aus dem Gedicht-Zyklus Nadeln.
(Aus: Triëdere 2/2011, 10 & 18.)


Matthias Schmidt: Teichographien oder die Häute der Mauern. Zu den Arbeiten von Iman Mahmud.
(Aus: Triëdere 2/2011, 71-80.)


Alexander Sprung: "Gestalter klingt nach nichts." Jenna Gesses Reflexionen über das Büchermachen.
(Aus: Triëdere 2/2011, 81-84.)


Peter Klass: Strich und Streich. Zeichnungen von Alexander Puschkin.
(Aus: Triëdere 1/2011, 7-12.)


Matthias Schmidt: Vom souveränen Umgang mit den Formen. Zu den Zeichnungen von Moussa Kone.
(Aus: Triëdere 1/2011, 77-86.)


Alexander Sprung: Von silbernen Schürzen und roten Decken. Walter Pichlers Zeichnungen: für meine Mutter.
(Aus: Triëdere 1/2011, 87-91.)


Srdan V. Tesin: Eine Reise durch Wüste und Staub (Auszug) — Übersetzt und gerahmt von Elena Messner.


Susanne Gregor: Unmöbliert.
Siegertext des 1. Triëdere-Literaturwettbewerbs 2010. (Aus: Triëdere 2/2010, 31-36.)


Matthias Schmidt: Resonanzen der Verfremdung. Zu den Bildern Uwe Wittwers.
(Aus: Triëdere 2/2010, 105-112.)


Alexander Sprung: "Belgrad der Wundherd" - Erwin Uhrmanns Roman Der lange Nachkrieg versucht dem Phänomen der Erinnerung auf die Spur zu kommen.
(Aus: Triëdere 2/2010, 113-116.)


Matthias Schmidt: "Die Unheimlichkeit des Humanen" - Zur Subjektivität in Siegfried Kracauers geschichtsphilosophischen Überlegungen.
(Aus: Triëdere 2/2010, 47-57.)


Christian König: Das Bild, die Welt, sie selbst, ihre Verwandlung. Jean-Luc Nancy und die Wahrheit der Bilder. Eine Impression.
(Aus: Triëdere 1/2010, 45-51.)


Alexander Sprung: Das Triptychon als Erzählform. Zu Gabriele Petriceks Novellentrilogie 'Von den Himmeln'
(Aus: Triëdere 1/2010, 73-78.)


Matthias Schmidt: Behauptungen der Malerei. Zu den Bildern von Bianca Regl.
(Aus: Triëdere 1/2010, 65-72.)


Barbi Markovic: Der Rabe
(Aus: Triëdere 1/2009, 2-7.)


Sophie Reyer: Schuhe
(Aus: Triëdere 1/2009, 31-40.)


Matthias Schmidt: Die intrikate Schlichtheit der liebevollen Verweigerung. Zu den Gemälden von Jean-François Provost.
(Aus: Triëdere 1/2009, 73-80.)







Zur besseren Orientierung werden die Seitenumbrüche der Printversion mit '|' angezeigt.
 
  Impressum und Kontakt
Wenn nicht anders genannt gilt für alle Inhalte: © Verein Zeitschrift Triëdere — 2009-2016.